Versicherung und Mathe

Versicherungsmathematiker zu Gast im Mathe-LK

„Wofür braucht man sowas?“ ist eine häufige Frage, die im Mathematikunterricht hinsichtlich der inhaltlichen Anwendung aufgeworfen wird. Mit Daniel Schmeing war nun ein Versicherungsmathematiker im LK Mathematik des fünften Semesters zu Gast, der diese Frage durch eigene Erfahrungen hinreichend beantworten konnte. Der Diplom-Mathematiker erläuterte den Studierenden die Modellierung von erwartbaren Schadensfällen durch diskrete und stetige Zufallsvariablen, die für Versicherungen von großer Relevanz sind. „Hier wurde wirklich greifbar, wo das Erlernte zur Anwendung kommt“, waren sich die Zuhörer einig.

(Beuing)