Europatag

„Flüchtlingskrise“ und der “Brexit“ waren aktuelle Fragestellungen, mit denen rund 40 Studierende des 4. Semesters in den EU-Kompaktkurs einstiegen, der am 4.7.2016 in Kooperation mit einem jungen Trainerteam der Schwarzkopf-Stiftung am Kolleg durchgeführt wurde. „Warum gibt es die EU?“ – „Wer ist die EU?“ – „Was macht die EU?“ – „Wie kann ich mich beteiligen in der EU?“ – Fragen über Fragen, die in interaktiven Workshops bearbeitet und in kleinen Diskussionsrunden und mit Hilfe von selbsterarbeiteten Präsentationen erörtert wurden.

Dabei wurden die Vor- und Nachteile einer EU-Mitgliedschaft bedacht, Zukunftsperspektiven ausgelotet und die Organisationsstruktur der europäischen Gremien nachvollzogen. Es wurde deutlich, dass die Studierenden eine positive Einstellung zur Europäischen Union teilen, in einzelnen Punkten wie zum Beispiel der Organisationsstruktur und auch in Hinblick auf die Beteiligungsmöglichkeiten der Bevölkerung in den Mitgliedsländern auch kritische Meinungen äußerten.

Allgemein wurde die kulturelle Vielfalt, die Förderung des Demokratiegedankens und die Sicherheit in der EU bestätigt, gleichzeitig die Haltung der EU-Staaten zur Aufnahme der Flüchtlinge und der Austritt des Vereinigten Königreiches differenziert betrachtet.

Allgemein wurde die Veranstaltung als abwechslungsreich und in Hinblick auf die historischen, volkswirtschaftlich-politischen Dimensionen betrachtet. Darüber hinaus sind für den künftigen Unterricht zweifellos wichtige Impulse gesetzt worden.