Integration durch Medien

Online-Projekt: Integration durch Medien

In Kooperation mit Radio Kaktus e.V. konnten 5 Studierende des Overberg-Kollegs mit ihrer Lehrerin in den letzten Wochen an einem interessanten Medienprojekt teilnehmen, angeleitet von Ahmed Al-Ani, Student der Sozialen Arbeit an der Katholischen Hochschule Münster.

In diesem Projekt für junge Menschen mit Migrationshintergrund ging es um Empowerment und Kompetenzerweiterung im Bereich Fotografie, Radiotechnik und Sprache.

Die Teilnehmenden erfuhren, wie man gute Fotos mit dem „goldenen Schnitt“ macht, persönliche Texte zu eigenen Fotomotiven verfasst, offene Fragestellungen für Radio-Umfragen formuliert und Stimme und Artikulation für gute Audioaufnahmen einsetzt.

Die Arbeit mündete zuletzt in einem Radio-Beitrag, der am Ostermontag, dem 5. April 2021 auf Antenne Münster im Interkulturellen Magazin gesendet wurde.

Für den Radiobeitrag hatten wir folgende Fragestellung entwickelt: „Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Familienbindung aus?“ Dazu wurden Interviews durchgeführt und unterschiedliche Einblicke gewonnen, welche Strategien Menschen derzeit zur Bewältigung der Corona-Krise und der medialen Informationsflut sowie für mehr familiären Zusammenhalt anwenden. Auch für die Zeit nach der Pandemie zeigten die Interview-Partner interessante Perspektiven auf.

Wer die Antworten der Befragten erfahren möchte, kann die Sendung im Interkulturellen Magazin des Radio-Kaktus Münster e.V. vom 5. April 2021 auf der Bürgermedienplattform nrwision.de nachhören. Einfach hier klicken und reinhören.

Die Teilnehmenden waren höchst zufrieden mit dem vom Radio Kaktus-Team professionell zusammengeschnittenen Endprodukt und freuen sich jetzt auf ihre Projekturkunden.

Allen Teilnehmenden für ihren engagierten Einsatz herzlichen Dank!

Schön wäre es, wenn Studierende des Overberg-Kollegs zu einem anderen Thema noch einmal die Gelegenheit bekämen zu einer gemeinsamen Umfrage oder einem weiteren Radiobeitrag mit Radio-Kaktus e.V.. Dann wäre es spannend, auch beim Schreiben der Sendung und Schneiden der Audios sowie an den Studioaufnahmen direkt beteiligt zu werden, was in der momentanen Corona-Situation leider nicht möglich war.

Karin Badde-Struß