Verantwortung

Anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz gedachten die Studierenden und Lehrer:innen des Kollegs den Opfern des Nationalsozialismus in einer Gedenkfeier in der Aula.

Studierende des 4. und 5. Semesters zeigten einen selbst gedrehten Film von ihrer Fahrt nach Buchenwald in den vergangenen Tagen. Ergriffen von den Eindrücken in der Gedenkstätte teilten sie ihre Erfahrungen am authentischen Ort mit der Schulgemeinde und initiierten eine gemeinsame Schweigeminute, nach der alle im Gedenken an die Opfer Teelichter anzünden konnten.

Studierende des 2. Semesters und des Vorkurses berichteten weiterhin von ihrer Teilnahme am stadtweiten Gedenken aller Schulen in Münster und sagten, es sei unglaublich schön gewesen zu beobachten, dass ganz viele junge Schüler:innen gemeinsam an die Opfer des Nationalsozialismus erinnerten und sich ihrer Verantwortung für den Erhalt der Menschenrechte, der Demokratie und von Werten wie Toleranz und Gewaltlosigkeit bewusst waren.

Angesichts des zunehmenden Antisemitismus und Rassismus in Deutschland sind sich alle Overbergianer:innen einig, dass sie in der für viele erschreckenden politischen Situation solidarisch mit allen Menschen sein möchten, die diskriminiert werden, denn ein Recht auf Gleichgültigkeit habe niemand.