Workshop Amnesty International

Für Menschenrechte – Gegen Folter, Willkür und Unrecht

Menschenrechtsbildung-Workshop mit Amnesty International

Warum nicht auch einen Workshop in Zeiten der Schulschließungen durchführen? Drei ehrenamtliche Mitarbeiter*innen von der Amnesty-International (ai)-Hochschulgruppe Münster/Osnabrück veranstalteten mit dem 2. Semester einen digitalen Workshop zum Thema Menschenrechtsbildung.

Zunächst gaben sie einen allgemeinen Überblick zur Arbeit der Organisation überall in der Welt: ai ist eine Nicht-Regierungsorganisation und setzt sich seit knapp 70 Jahren überall in der Welt dafür ein, dass die Menschenrechte auf Grundlage der Internationalen Charta der Menschenrechte respektiert und durchgesetzt werden. In erster Linie sind die Vergehen gegen die Menschenrechte politisch motiviert: Folter, Todesstrafe, menschenunwürdige Behandlung, ungerechte Haftstrafen gehören ebenso zu den Aktionsgebieten von ai wie der Kampf gegen Rassismus und Ausbeutung und die Einschränkungen von Grundrechten wie der Meinungs- und Pressefreiheit.

Im Anschluss arbeiteten die Studierenden in Gruppen in breakout-rooms zu den Themen „Rassismus und Sprache“, „Rassismus und Machterhalt“ und „Antirassistische Medienarbeit“. Die Erkenntnisse und Meinungen zu den Themen präsentierten die Kleingruppen anschließend im Plenum, wo man darüber angeregt diskutierte.

Einig war man sich am Ende des Workshops über die Bedeutung der ai-Arbeit. Viele zeigten sich interessiert an einer ehrenamtlichen Mitarbeit an der ai-Arbeit hier vor Ort.

Wer Interesse an einer Mitarbeit an ai hat, hier eine Übersicht über die AG, in denen man sich engagieren kann:

  • Anti-Folter-Gruppe Münster
  • Asylgruppe Münster
  • Einzelfallgruppe Münster
  • Hochschulgruppe Münster
  • Lateinamerika-Gruppe Münster

Kontakt:
Instagram:  @amnestymuenster
E-Mail: aihsm.gruppensprecher@gmx.de

Dörte Marckhoff, Ingo Stöckmann